Ziel des PROGRESSUS-Projekts ist es, zukunftsfähige Smart-Grid Lösungen zu entwickeln, die mit minimalem Kostenaufwand in bereits bestehende Smart Grid Systeme integriert werden können. Am PROGRESSUS-Projekt nehmen insgesamt 22 Partner aus fünf europäischen Ländern teil, darunter Deutschland, die Niederlande, Spanien, Italien und die Slowakei.  

GreenFlux unterstützt das von der Infineon Technologies AG koordinierte und auf drei Jahre angesetzte Projekt mit seiner intelligenten Ladetechnologie und seiner langjährigen Expertise in der e-Mobilitätsbranche.  

Elektrofahrzeuge werden bis zum Jahr 2050 voraussichtlich fast 10% des gesamten Stromverbrauchs in Europa ausmachen.1 Dies hat wiederum erhebliche Auswirkungen auf die Steuerung und Verwaltung von Stromnetzen, sowohl auf lokaler als auch nationaler und europäischer Ebene. Besonders die Nachfrage nach ultraschnellen DC-Ladestationen und bidirektionalen Ladesystemen stellt bei der Entwicklung von intelligenter und nachhaltiger Ladeinfrastruktur eine große Herausforderung dar.  

Im Mittelpunkt des PROGRESSUS-Projekts stehen drei zentrale Themen, die zu einem intelligenten und zukunftsfähigen Stromnetz beitragen und die Energiewende vorantreiben sollen: die effiziente Energieumwandlung, ein intelligentes Strommanagement, und die sichere Netzüberwachung.  

GreenFlux wird im Rahmen des PROGRESSUS-Projekts seine intelligenten Ladelösungen weiterentwickeln, um noch mehr Elektrofahrzeuge an einem einzelnen Standort laden zu können und gleichzeitig die Ladegeschwindigkeit jedes Fahrzeuges zu erhöhen. Ein weiterer Schwerpunkt ist die Nutzerfreundlichkeit: Fahrer sollen ihre Ladestationen frei auswählen und Ladevorgänge flexibel an ihre Reisepläne anpassen können.  

“Die Einspeisung von erneuerbaren Energien in das Stromnetz, sowie der Anschluss von intelligenten Ladesystemen für Elektrofahrzeuge, sind entscheidend, um bis zum Jahre 2050 die Vision eines klimaneutralen Europas zu verwirklichen,” sagt Floris van den Broek, CEO von GreenFlux.

“Ich gehe davon aus, dass intelligente Ladesysteme in den nächsten fünf Jahren zum Standard in fast allen Ladestationen werden. Die Vorteile für die Energieversorgung und Umwelt können wir jedoch erst mit der Unterstützung von e-Fahrern vollumfänglich ausschöpfen. Darum ist es uns wichtig, sowohl die Erfahrung der Fahrer als auch unsere intelligente Ladetechnologie stetig zu verbessern.” 

 Projekte wie PROGRESSUS fördern die Entwicklung einer umweltfreundlichen und effizienten Energieversorgung und werden voraussichtlich den Stromverbrauch sowie die Netzauslastung in Spitzenzeiten reduzieren und Treibhausgasemissionen nachhaltig senken.  

Weitere Details finden sie auf der Projektwebseite oder auf LinkedIn. 

Progressus logoEuropean Commission logo ECSEL logo

Dieses Projekt wurde von der Electronic Components and Systems for European Leadership Joint Undertaking gefördert, unter der Fördervereinbarungsnummer 876868. Dieses gemeinsame Projekt erhält Fördermittel aus dem Förderprogramm Horizon 2020 für Forschung und Innovation von der Europäischen Union und aus den Ländern Deutschland, den Niederlanden, Spanien, Italien und der Slowakei.  

Dieses Projekt wurde von der Netherlands Enterprise Agency (RVO) finanziell unterstützt.  

Über GreenFlux 

GreenFlux hat sich mit seiner SaaS-Plattform zur Aufgabe gemacht, den Aufbau einer nachhaltigen Ladeinfrastruktur für Elektrofahrzeuge so einfach wie möglich zu gestalten. Der Lösungsansatz von GreenFlux wurde für verschiedenste Business Cases entwickelt und hilft CPOs und eMSPs, sowie großen Flotten, die angestrebten Ziele der klimafreundlichen Mobilität zu erreichen. GreenFlux ist seit über 10 Jahren in der e-Mobilitätsbranche aktiv und mittlerweile in 21 Ländern auf 5 Kontinenten vertreten. 

1. Electric vehicles and the energy sector – impacts on Europe’s future emissions, European Environment Agency, 2016. 

Mehr über den Smart Charging Ansatz von GreenFlux erfahren Sie hier.

Veröffentlicht am: 15 November 2021 / Kategorien: GreenFlux /